Sie wollen anfangen Klavier zu spielen? Oder spielen bereits ein bisschen, wissen aber nicht ob Sie weiterlernen sollen oder nicht? Hier sind 10 gute Gründe, warum jeder Klavier spielen sollte – egal wie alt man ist.

    1. 1. Klavierspielen kann Ihnen helfen zu entspannen

      Jeder entspannt anders, doch wir sind uns wahrscheinlich alle einig, dass ruhige Momente entspannend sind. Klavier spielen ermöglicht genau diese Art von Entspannung, denn es verlangt viel Konzentration und Ruhe. Man kann das Klavierspielen mit Meditation vergleichen: Man setzt sich in eine entspannte Position, spielt und genießt den ruhigen Augenblick.

    2. 2. Ihre Motorik wird verbessert

      Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Klavierspielen Ihre Motorik verbessert. Das ist auch logisch, denn was ist Klavier spielen sonst, wenn nicht Hand- und Fuß-Koordination? Jede Note, die man spielt, muss zum richtigen Zeitpunkt angeschlagen werden, und oftmals werden die drei Pedale gleichzeitig von den Füßen betätigt. Das verlangt eine präzise Motorik und deshalb ist es am Anfang schwierig Klavier zu spielen. Mit der Zeit wird man besser, weil die Motorik sich entwickelt. Den Unterschied werden Sie übrigens nicht nur beim Klavierspielen merken, sondern auch bei anderen Aktivitäten, wie z.B. Arbeiten, Sporttreiben oder ähnlichem!

    3. 3. Sie werden mehr kreativ

      Musik ist Kunst, und Kunst ist Kreativität. Deshalb ist jeder der Musik schreibt oder spielt kreativ. Klavier spielen ist mehr als nur eine automatische und motorische Aufführung von Musik. Jeder, der Klavier spielt weiß, dass es bei dem Üben und Aufführen vor allem um persönliche Interpretation geht. Das Lampenlicht scheint also auf Sie, jedes Mal, wenn sie Klavier spielen! Übrigens: Je besser sie Klavier spielen, desto besser werden Sie Musik verstehen, was Ihnen ermöglichen wird selbst Musik zu schreiben. Klingt das nicht verlockend?

    4. 4. Ihre Konzentrationsfähigkeit wird verbessert

      Klavier spielen verbessert nicht nur Ihre motorischen Fähigkeiten, sondern auch Ihre Konzentrationsfähigkeit. Das Klavierspielen an sich verlangt große Mengen von Konzentration, denn ohne sie kann man weder richtig Üben, noch spielen. Am Anfang kann das schwierig erscheinen, aber mit der Zeit lernt man sich besser zu konzentrieren und deshalb besser zu spielen. Gleichzeitig entspannt das Spielen, und Entspannung gibt dem Körper und der Seele mehr Energie um sich zu Konzentrieren.

    5. 5. Werden Sie nervös, wenn Sie eine Rede halten müssen?

      Werden Sie nervös jedes Mal, wenn Sie eine Präsentation machen müssen? Oder eine Rede bei der Hochzeit eines Bekannten? Klavier spielen kann Ihnen helfen weniger nervös zu sein! Das Spielen von Instrumenten ist unzertrennlich mit Live-Aufführungen verbunden. Auch wenn Sie nicht geplant haben Konzertpianist zu werden, bin ich mir sicher, dass die Hälfte Ihrer Familie und Freunde schon gefragt hat, ob Sie etwas für sie vorspielen können, oder? Man kann es nicht vermeiden, dass man irgendwann etwas vorspielen muss, egal wie nervös man ist – und das ist eine gute Übung.

    6. 6. Wer mag schon keine Klaviermusik?

      Der Titel sagt schon alles: Keiner kann den wunderschönen Klaviermelodien von Komponisten wie Bach, Mozart und Beethoven wiederstehen, und deshalb mag jeder Pianisten. Es ist auch ein Genuss die Fähigkeit zu haben diese fantastische Musik selbst spielen können, und jeder der Klavier spielt wird das bestätigen können.

    7. 7. Sie wollen professioneller Musiker werden? Ohne Klavier geht das nicht

      Das Klavier ist mehr als nur ein Instrument. Wie der Komponist Franz Liszt mal gesagt hat: „Das Klavier ist wie ein ganzes Sinfonieorchester in einem Instrument“. Das Klavierspielen öffnet viele Türen, und jeder der sich ernsthaft mit Musik beschäftigen will sollte irgendwann wenigstens ein bisschen Klavier lernen. Das Klavier wird auch meistens in Klassenräumen benutzt, um Musiktheorie zu veranschaulichen. Das ist vor allem deshalb so, weil das Layout der Tasten es möglich macht Musiktheorie visuell zu erkennen. Zu guter Letzt kann man sagen, dass die meisten professionellen Musiker wenigstens ein bisschen Klavier spielen können.

    8. 8. Klavierspielen entwickelt die Persönlichkeit

      Eines der schönsten Dinge am Klavierspielen ist dass Unmengen von Musik fürs Klavier geschrieben wurden. Auf dem Klavier kann man problemlos alles von Kirchenmusik aus der Renaissance bis zu modernen Pop-Hits spielen. Alles, was das Herz begehrt kann durch das Klavier ausgedrückt werden. Das bedeutet auch, dass man durchs Klavierspielen die Möglichkeit hat Musik zu entdecken, die man gar nicht wusste dass sie existiert. Dadurch kann man seine persönlichen Horizonte erweitern und mehr über Musik, seinen eigenen Musikgeschmack und deshalb sich selbst lernen. Gleichzeitig lernt man auch geduldig, engagiert und mutig zu sein.

    9. 9. Man kann groß werden – wie die Großen

      Viele spielen Klavier nur zum Spaß, aber es gibt auch viele Leute, die größere Pläne haben. Vielleicht wollen Sie auch Konzertpianist werden und so gut spielen wie Rubinstein oder Horowitz? Unmöglich ist es nicht, es verlangt nur sehr viel Übung und Engagement. Man sagt ja: „Übung macht den Meister“. Das schöne am Klavierspielen ist, dass man sich ständig weiterentwickelt und immer besser wird. Ob man so gut wird wie ein Konzertpianist hängt nur vor einem selbst ab!

    10. 10. Ein Klavier im Haus ist einfach ein Hingucker

      Klaviere sehen einfach gut aus, punkt. Jeder, der ein Klavier besitzt weiß wie stolz man auf sein Instrument ist, und es den Gästen zu zeigen ist ein essenzieller Teil jedes gemütlichen Abends. Klaviere sind nämlich stilvoll, edel und stellen mit ihrem oftmals klassischen Design einen guten Kontrast zum Rest der Wohnung dar. Als Klavierspieler werden sie also nicht nur etwas für sich selbst tun, sondern auch für Ihre Umgebung.